Der Investmentmarkt für Sozialimmobilien, besonders in den verschiedenen Formen der Pflege, ist in einem steigen Wachstum begriffen. Schienen vor einigen Jahren Investitionen in diesen Markt noch ein untergeordnetes Thema zu sein für viele Investoren, hat sich das Bild deutlich gewandelt. 

In Zeiten historisch niedriger Kapitalmarkzinsen einerseits, und den nach wie vor hohen Anlagebedürfnissen insbesondere institutioneller Kunden andererseits, gewinnt dieser Markt zunehmend an Bedeutung.

Typischerweise langlaufende Pachtverträge sorgen für Einnahmesicherheit bei Ihnen und damit attraktive Ausschüttungsrenditen über einen langen Zeitraum. Ebenso bestehen für Sie während dieser Laufzeit keine Nachvermietungs- und damit Einnahmerisiken. Hinzukommen Wertsteigerungspotentiale der Immobilie selbst, was Ihre Rendite weiter steigern kann. 

Neben diesen typischen Charakteristika, gewinnt das Marktsegment aber noch zusätzlich an Attraktivität. Grund hierfür sind die gerade im Vergleich zu klassischem Wohnen oder Core/Core+ Gewerbeimmobilien moderateren Bewertungen. 

Man kann die Zukunft von Einzelhandelsobjekten in Teilen kritisch hinterfragen in Zeiten sich ändernden Konsumverhaltens und sinkender Flächenumsätze. Auch der Büromietmarkt wird beeinflusst von erhöhter Produktivität der Arbeit, geringeren Angestelltenzahlen, Arbeit 2.0 und vermehrten Co-Working-, Home Office-, und Freelance-Angeboten. 

Dagegen gibt es im Markt für Sozial- und Pflegeimmobilien einen entgegengesetzten  strategischen Wertreiber, den Sie gezielt für sich nutzen können: Die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft. 

Das Älterwerden der Gesellschaft sorgt für einen stetig steigenden Bedarf an Angeboten in diesem Bereich.